Du befindest dich hier: 

>> Cleopatra  >> Tagebuch  >> 2003 

  |  

Links

  |  

Seitenindex

  |  

Kontakt

  |

Tagebuch 2003 von Cleo

Januar 2003

Da ich immer mehr Power hatte und sich auch etwas Wohlstandsspeck bei mir ansetzte, dachte Silvia sie müsse mich besser bewegen. Also folgte die erste Longierstunde im Januar 2003 bei Sandra, einer Reitlehrerin. Anfangs wollte ich nicht mitmachen, doch Sandra hat mich bald überzeugt. Nach ein paar weiteren Lektionen longierte mich dann Silvia.

Mai 2003

02. Mai 2003: 560 kg, Grösse 153 cm :-)

Juni 2003

Am 01. Juni musste ich die erste Fahrt im Anhänger machen. Ich stieg relativ artig ein, das haben wir ja zuvor schon einige Male geübt.
Die Fahrt war etwas unheimlich und ich hatte Angst. Aber sie dauerte zum Glück nicht sehr lange.
Wir gingen spazieren und ich durfte im Fluss baden. Bald ging es auch wieder zurück.

Nun machen wir immer wieder einmal einen Ausflug mit dem Anhänger damit ich bald keine Angst mehr davor habe.

Der neue Bodenarbeitsplatz, 20 x 20 m wurde eingeweiht. Natürlich durfte ich als erste drauf. Silvia hat mich etwas longiert und danach durfte ich ausgiebig wallen. Von da an benutzen wir den Platz oft. Zum Spielen, Arbeiten (Longieren), oder einfach zum Austoben, wenn die Weide nicht benutzt werden kann.

Mitte Juni machte Silvia mit mir etwas ganz neues. Sie stieg auf's Fahrrad und ich durfte neben ihr spazieren. Bald aber ging es los mit Traben, was ich so gerne tue.
Weil ich brav gehorche und Freude habe daran, machen wir das heute immer noch ab und zu. Silvia sagt, das gäbe einen schönen Trab. Leider darf ich nicht galoppieren, weil das zu gefährlich sei - naja.

Juli 2003

Zum ersten Mal durfte ich als Handpferd mitgehen. Silvia ritt auf dem Caelco den ich vorerst noch nicht kannte. Er sagte mir aber gleich, wie ich mich zu benehmen habe und so ging ich brav nebenher. Das war toll! Etwas eifersüchtig war ich schon, weil Silvia nicht nur für mich da war.

September 2003

Am 14. September gab es nochmals etwas Aufregung im Stall. Die beiden Wallache zogen aus. Damit ich nicht allein bleiben musste, haben mir meine lieben Menschenfreunde eine Kameradin besorgt (6-jährige, schwarze, Freibergerstute). Sie darf bei mir in den Ferien bleiben bis neue Pferde kommen. Anfangs wollte ich alles verteidigen, doch schon am dritten Tag betrieben wir Sozialpflege.

Eliene und Cleo

Friesenkörung am 28. September 2003 in Schaan FL

Am Samstag war grosser Waschtag. Ich wurde shampooniert, gebürstet und gekämmt. Zu dritt (Silvia, Stefan und Angelina) haben sie mich ganz schön und sauber gemacht.

Am kommenden Morgen standen sie alle schon wieder da und ich musste in den Anhänger einsteigen. Nach der 2-stündigen Fahrt konnte ich aussteigen und wurde ganz aufgeregt, von dem was ich da alles sah. Überall Friesenpferde! Ich wurde in ein Zelt mit Boxen gebracht. Auf einer stand Cleopatra D. In diese führte mich Silvia hinein. Nochmals wurde ich gebürstet u.s.w. Silvia war etwas nervös. Dann verschwanden sie für einige Zeit.

Später wurde ich herausgeholt, das weisse Zaumzeug angezogen, Hufe gefettet und los ging's. Draussen wurde ich noch etwas herumgeführt, durfte andere Pferde anschauen und habe auch etwas angegeben. Schliesslich ist man auch wer. Als ich dann in die Halle geführt wurde und anstelle von Silvia plötzlich ein fremder Mann neben mir herging, gefiel mir das vorerst schon nicht so ganz. Doch ich habe dann gemacht was er wollte und habe mein Bestes gegeben.
Bald war ich wieder bei Frauchen und wurde in der Halle herumgeführt. Ich musste zuvorderst im Schritt gehen. Nach ein paar Runden mussten wir uns aufstellen, ich ganz links. Dann hiess es etwas von einem Glückspilz und Startnummer 68, Cleopatra D. und Ster-Prädikat. Ein Mann mit Hut kam, steckte mir ein rotes Flot ans Zaumzeug und gratulierte Silvia. Die Leute klatschten und ich musste mit Silvia noch eine Runde gehen. Zuerst Schritt und dann Trab. Das Publikum klatschte erneut und Silvia kam schnell ausser Puste. Hihi - war nicht so fit das Frauchen. Sie hat wohl auch nicht damit gerechnet eine Ehrenrunde zu laufen, sonst hätte sie trainiert.

Wir gingen wieder vor die Halle wo ich gemessen wurde. 155 cm hiess es. Es kamen noch viele Leute, machten Fotos und reichten Silvia und Stefan die Hand und gratulierten. Ich durfte in meine Box wo ich etwas Heu naschen konnte und wieder ruhig wurde. Bald wurde ich verladen.

Todmüde zu Hause im Stall angekommen, war ich froh wieder bei meiner Freundin Eli zu sein.

Ich bin er 3-jährig und wurde mit dem STER-Prädikat ausgezeichnet.

Silvia und Stefan sind ganz stolz auf mich.

Bilder

Oktober 2003

Schon wieder ein aussergewöhnlicher Tag: "Jarem", ein 5-jähriger Berber-Wallach, zieht bei uns ein. Ich bin noch nicht so auf Freundschaft, aber es haben mir alle gesagt ich solle mir Mühe geben, weil er hoffentlich für ganz, ganz lange mein Freund sein wird.

Jarem, Cleo und Eliene (Eli)

Dezember 2003

Eli wurde von ihrem Besitzer verkauft und noch vor Weihnachten abgeholt. Jarem und ich vermissen sie sehr. Schon bald wird jedoch wieder eine Stute zu uns kommen. Ich würde gerne etwas mehr mit Jarem "schmüsele", doch er sieht mich eher als seine Schwester.

Nach oben

(C) 2000 - 2016 by  Recher Webservice